Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Einwilligungserklärung*
Bitte rechnen Sie 1 plus 8.
totenkopf.jpg
orange.jpg

Parodontitis Ursachen und Behandlung

Parodontitis - das sind die Ursachen Wie entsteht Parodontitis?

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, welche durch Bakterien verursacht wird. Der Zahnhalteapparat besteht aus dem Zahn, dem Zahnfleisch, dem Knochen und speziellen Fasern, die die vorgenannten Gewebe miteinander verbinden.

Jeden Zahn umgibt eine sogenannte Zahnfleischtasche, also ein kleiner Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch (siehe auch auf nebenstehender Grafik). Da dieser Bereich und die Zahnzwischenräume bei der täglichen Mundhygiene oft vernachlässigt werden, kann es in den Taschen zu erhöhten Plaque-Ablagerungen kommen, was zu einer Zahnfleischentzündung führen kann.

Zahnfleischbluten als erstes Anzeichen für Parodontitis

Zahnfleischbluten ist ein erstes Anzeichen für Parodontits, denn gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Ohne Behandlung der Zahnfleischentzündung durch den Zahnarzt können sich die Bakterien die Zahnwurzel entlang ausbreiten und den Zahnhalteapparat zerstören. Schon jetzt ist eine Behandlung durch den Zahnarzt indiziert. Beim weiteren Krankheitsverlauf baut sich der Knochen und das Zahnfleisch langsam aber stetig fortschreitend ab. Es entstehen durch den Knochenabbau tiefe Zahnfleischtaschen. Diese können durch „Ausmessen“ mit einer speziellen Sonde durch den Zahnarzt diagnostiziert werden (siehe Bild).

Das wichtigste Warnzeichen, das Zahnfleischbluten, wird von vielen Patienten immer noch unterschätzt, wie unten gezeigte Untersuchung herausgefunden hat.

Was können Warnzeichen für eine Parodontitis sein ?

  • Mundgeruch
  • Zahnbeläge und Zahnstein
  • Zahnfleischbluten beim Zähneputzen
  • Rückgang des Zahnfleisches
  • Lockerung von Zähnen
  • Mundgeruch
  • zunehmende Lückenbildung zwischen den Zähnen

Was können die Ursachen für eine Parodontitis sein?

  • Durch unzureichende Zahnpflege, insbesondere in den Zahnzwischenräumen im hinteren Seitenzahnbereich, kommt es zu erhöhten Bakterienablagerungen im den Zahnfleischtaschen.
  • Fehlstellungen von Zähnen und/oder Kiefer können die Reinigung der Zähne erschweren.
  • Schlechtsitzender Zahnersatz oder überstehende Kronen- und Füllungsränder können zu erheblichen Reizungen am Zahnfleischrand führen. Erstes Anzeichen dafür kann ebenfalls Zahnfleischbluten sein.
  • Rauchen erhöht um ein Vielfaches das Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken.
  • Zuckerreiche Ernährung fördert das Bakterienwachstum


Warum Raucher stärker gefährdet sind an Parodontitis zu erkranken

Das Risiko an Parodontitis zu erkranken ist bei Rauchern sehr viel höher als bei Nichtrauchern. Die oberflächliche Durchblutung des Zahnfleisch wird auch hier, wie generell in der Peripherie des Körpers, durch das Rauchen vermindert, folglich ist die Abwehr gegen Bakterien reduziert. Auch der Verlauf der Krankheit ist laut Zahnarzt bei Rauchern schwerwiegender und mit höherem Verlust des stützenden Gewebes und Knochen verbunden als bei Nichtrauchern. Dies wurde bereits mehrfach in verschiedenen Studien belegt. Wenn mehr als 20 Zigaretten pro Tag geraucht werden, so steigt das Risiko um das Sechsfache an.