Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Einwilligungserklärung*
Was ist die Summe aus 5 und 4?
eingang.jpg
braun.jpg

Funktion

In der Funktionsdiagnostik wird das Zusammenspiel zwischen Kiefergelenk, Muskulatur und Zusammenbiss analysiert, wenn Kiefergelenksbeschwerden und Muskel- oder Gesichtsschmerzen vorliegen.

Immer häufiger treten in der heutigen Zeit Beschwerden in diesem System auf. Durch nächtliches Zähneknirschen, ständiges Zusammenpressen der Zähne bei Streß und Anspannung, aber auch durch schlecht sitzenden Zahnersatz oder angeborene Zahn-Fehlstellungen kann eine Überbelastung des Kausystems entstehen. Die Folgen können von abgeriebenen Zähnen, schmerzempfindlichen Zahnhälsen, bis zu Ohrgeräuschen, Kopf- und Gesichtsschmerzen und Verspannungen im Nacken-und Rückenbereich reichen. Bei der Funktionsanalyse erfolgt eine Untersuchung und Vermessung Ihrer Kaubewegungen, bei der präzise Werte über die Lage Ihres Kiefers zum Schädel, über die Bewegung der Kiefergelenke und die Stellung Ihrer Zähne zueinander erhoben werden.

Nach der Analyse erfolgt zuerst eine Korrektur der ermittelten Bisslage mit einer sogenannten Aufbiß-Schiene. Ziel dieser Initial-Behandlung ist die Beseitigung oder zumindest Reduzierung ihrer Beschwerden. Hierfür kann begleitend auch die Behandlung durch einen Physiotherapeuten erforderlich sein.

Wenn die optimale Bißlage mit Hilfe der Aufbißschiene erreicht worden ist, in der sich Ihre Kaumuskulatur wieder wohlfühlt, sollte diese neue Bißlage dauerhaft auf die Zähne übertragen werden, um die Aufbißschiene langfristig wieder los zu werden.

Dazu werden mit Hilfe von Onlays, Teilkronen und ggf. auch Kronen die Kauflächen der Zähne so modifiziert, daß die neue Bißlage der vorherigen mit der Aufbißschiene entspricht.